• Baum-


    fällung


Wenn schon, dann richtig...

Falls bei einer Baumuntersuchung herauskommt, dass die Stand- und Bruchsicherheit eines Baumes nicht mehr gegeben ist und diese durch einen Entlastungsschnitt auch nicht mehr hergestellt werden kann, muss der Baum gefällt werden.

 

Das Fällen von Bäumen ist mit vielen Risiken für die Baumfäller*innen und das Baumumfeld  verbunden. Je nach Baumstandort und Umfeld setze ich das Arbeitsverfahren Seilklettertechnik oder eine Arbeitsbühne ein. In einzelnen Fällen trage ich Bäume in Zusammenarbeit mit einem Autokran ab. Wenn ein Baum nicht im Ganzen gefällt werden kann, lasse ich ihn Stück für Stück an Seilen gesichert herunter. So kann ich Bäume an jedem Standort, unabhängig vom Gelände, fällen. Das bei einer Fällung anfallende Stammholz säge ich in der Regel auf, so dass es von den Baumbesitzer*innen zu Brennholz weiterverarbeitet werden kann. Die Äste häcksle ich vor Ort. Das so entstandene Häckselgut kann dann als Mulch verteilt werden und den Boden nähren.

Auf Wunsch entsorge ich Holz und Häckselgut.

Für einen gefällten Baum suche ich mit dem Kunden eine für den Standort sinnvolle Nachpflanzung aus.

Für jeden gefällten Baum spende ich Geld an Organisationen wie https://www.plant-for-the-planet.org/de/startseite. ….

˄